070312I396C50


Freitag, 09. März 2012 vw

9. art KARLSRUHE - “SEHEN UND SAMMELN!”

“SEHEN UND SAMMELN!” - So der Slogan der 9. art KARLSRUHE, der Internationalen Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst, veranstaltet von der KMK - Karlsruhe - Messen und Kongresse, auf dem Gelände der Messe Karlsruhe, auf dem alten Segelflugplatz in Rheinstetten- Forchheim.

“STEHEN UND STAUNEN!” - Das würde eher beschreiben, was den Besucher, in den vier riesigen Messehallen, erwartet. Kunst, Kunst und nochmals Kunst! Mental fast nicht zu erfassen. Im Detail nicht zu bewältigen! - Aber - ÜBERWÄLTIGEND!

Etwa 35.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 222 Galeristen aus zwölf Ländern, 1100 Künstler! Die Vernissage am Mittwoch, 07. März - fulminant! Ca. 45.000 Besucher erwartet der Veranstalter an den vier Messetagen, Donnerstag, 08. März 2012 bis Sonntag, 11. März 2012.

Bereits zur Preview, am Mittwochnachmittag, hatte sich die erfolgreiche Eröffnung der 9. art KARLSRUHE abgezeichnet und auch in Zahlen niedergeschlagen. “Das war ein fulminanter Auftakt”, freute sich Harry Schlichtenmaier und sprach damit auch dem ein oder anderen Kollegen aus dem Herzen. So machte die Stuttgarter Galerie Umsätze von über 500.000 Euro. Veräußert wurde beispielsweise ein Werk von Emil Schumacher aus den 60er Jahren für 360.000 Euro oder eine Arbeit von Horst Antes für 120.000 Euro. Ein Reliefbild von Jürgen Brodwolf ging in eine öffentliche Sammlung.

Auch die Münsteraner Galeristin, Doris Möller, strahlte. Eine herausragende Graphik von Pablo Picasso konnte sie gleich zu Beginn der Vernissage verkaufen. “Im sechsstelligen Bereich!” - “Mehr verrate ich nicht!”, ließ sie wissen und bei Henze & Ketterer musste schon früh umgehängt werden. Ein Gemälde von Fritz Winter, aus den 1950er Jahren, hatte für 105.000 Euro den Besitzer gewechselt.

Auch die Galerie Valentin meldete erste Verkäufe - unter anderem eine Arbeit von Willi Baumeister für 280.000 Euro!

Bis zum Sonntag erwartet den Kunstsammler, neben den Werken der Klassischen Moderne, auch etablierte Positionen der Gegenwartskunst.

So offeriert etwa Dorothea van der Koelen Arbeiten von Daniel Buren, für 68.000 Euro. Die Galerie St. Gertrude hat Werke von Arnulf Rainer im Angbot und die Galerie Casteel lockt mit Imi Knoebel, beispielsweise einer monumentalen Arbeit, für 140.000 Euro.

Für Liebhaber junger Kunst und Sammler-Einsteiger werden, in jeweils einer eigenen Halle, jüngste Positionen, Fotografie und Editionen angeboten. Und auch hier sind Käufer, wie auch Galeristen, begeistert! So freute sich etwa der Aussteller Klaus Brennecke über den Verkauf einer Arbeit von Franziska Maderthaner, für 9.500 Euro, an einen Sammler, der von dieser Arbeit “wie vom Blitz getroffen war”. Und das Schönste: “Das ist ein ganz neuer Kontakt!” - “Ich kannte den Sammler bis dato nicht!”

Neukontakte und erste Abschlüsse meldete auch die Berliner Galerie Wagner + Partner! Fünf Arbeiten von Peter Dreher waren zur Eröffnung verkauft! - “Keine Frage! Atmosphäre und Umsätze stimmen einfach auf der art KARLSRUHE”, konstatierte Cai Wagner erfreut. “So kann es gerne weitergehen!”

Das aktuelle Motte der 9. art KARLSRUHE, “SEHEN UND SAMMELN”, gewinnt eine besondere Bedeutung, auch im Zusammenhang mit den beiden Sonderausstellungen.

Aus dem Nachlass des im vergangenen Jahr verstorbenen GUNTER SACHS, werden in Halle 1 hochkarätige Werke der POP-ART gezeigt, nämlich Bilder von ROY LICHTENSTEIN, ANDY WARHOL (siehe grosses Foto oben, Portraits Gunter Sachs 1972) und TOM WESSELMANN.

Die Museumsgründerin, MARLI HOPPE-RITTER, präsentiert derweil, in Halle 4, eine Auswahl, der von ihr favorisierten Werke, zum Thema QUADRAT IN DER BILDENDEN KUNST! Konkrete Kunst von Malern wie JOSEF ALBERS, MAX BILL und RICHARD PAUL LOHSE.

SACHS und HOPPE-RITTER haben ihrer Leidenschaft für die Bildende Kunst eine Richtung gegeben und dabei nach und nach Sammlungen aufgebaut, die über ein klares Profil verfügen.

Womöglich eine Anregung für manchen Messe-Besucher, selbst Kunst zu erwerben!

 

070312I531C30

SAMMLUNG MARLI HOPPE-RITTER

Rupprecht Geiger (1908-2009)

ohne Titel (WV 861), 1994

Acryl auf Leinwand auf Holz

070312I520C30

SAMMLUNG MARLI HOPPE-RITTER

Horst Bartnig (* 1936)

70 unterbrechungen in weiss streifen in schwarz

Acryl auf Leinwand

070312I515C30

SAMMLUNG MARLI HOPPE-RITTER

Giovanni Anceschi (* 1939)

Struttura Tricroma, 1963

Verschiedene Materialien, Elektromotor